Release 2.2.0

Das Release 2.2.0 wurde am 01.02.2019 auf Sandbox und Produktivsystem ausgerollt und bringt die folgenden neuen Features mit sich:

Individuelle Styles (CSS) für das Kundencenter

Für das integrierte Selfservice-Portal können sie ab sofort ihre eigene CI hinterlegen. Gestalten sie Hintergrundfarben, Textfarbe, Buttonfarben, Schriftarten usw. ganz nach ihren Wünschen. Möglich macht es der neue CSS-Editor (Cascading Style Sheets) unter Einstellungen (⚙) -> Systemeinstellungen -> Kundencenter. Sie haben hier die Möglichkeit, alle HTML-Elemente mit eigenen Styles zu überschreiben.

Empfängerkreis von vertragsrelevanten E-Mails

War im Betreiberaccount bisher eine extra E-Mail Adresse für den Rechnungsversand hinterlegt, wurden alle Systemmails an den Endkunden (auch die Bestätigung von Vertragskündigungen, Mahnungen etc.) an diese E-Mail Adresse zugestellt. Da wesentliche Änderungen am Vertrag auch für den Vertragspartner von Bedeutung sind, werden wichtige Benachrichtigungen zum Vertrag nun immer an beide Adressen versendet.

Neues Dashboard: Zugänge / Abgänge von Verträgen

Die Startseite glänzt nun mit einem weiteren neuen Management-Dashboard zur Darstellung von Zugängen (Neuabschluss) oder Abgängen (Kündigungen / Vertragsende) bei den Verträgen im Laufe der Zeit.

Leistungsübersicht im Kundencenter

Ihre Endkunden können sich im Selfservice-Portal ab sofort einen Überblick über in Anspruch genommene Leistungen verschaffen. Dabei werden auch Positionen aufgeführt, welche noch nicht abgerechnet wurden.

Release 2.1.0

Gestern war es wieder soweit: Mit dem Deployment der neuen Fakturia Version 2.1.0 stehen auf der Sandbox und dem Produktivsystem neben etlichen Bugfixes und kleinen Erweiterungen folgende neue Funktionen zur Verfügung:

Unterstützung für Webhooks

Mit den Webhooks können Sie beliebige Drittsysteme (eigene Applikation, CRM-System usw.) per REST-Call über wichtige Vorgänge im Fakturia System informieren. Hierbei stehen u. a. folgende Trigger zur Verfügung:

  • Kunde angelegt / geändert / gelöscht
  • Artikel angelegt / geändert / gelöscht
  • Vertrag erstellt
  • Vertrag gekündigt
  • Rechnung bezahlt
  • Mahnung verschickt

Bei jedem Hook-Aufruf wird immer kontextbezogen das passende Objekt mit übergeben, im Falle einer Änderung am Vertrag erhalten Sie z. B.  sämtliche Daten des betroffenen Vertrages als JSON-Objekt per Http-Post. Die Webhooks können über den Menüpunkt Einstellungen (⚙) -> Webhhooks eingerichtet werden:

Management-Dashboard: Umsatzverlauf

Auf dem Dashboard auf der Startseite finden Sie jetzt rechts oben einen Überblick über die Umsätze pro Projekt im Verlauf der Zeit:

Rechnung auf unbezahlt setzen mit Korrekturbuchung

Bisher konnte man eine Rechnung nur auf unbezahlt setzen ohne eine entsprechende Buchung auf dem Kundenkonto (Debitorenkonto). Ab sofort steht auch eine Option zur gleichzeitigen Belastung des Kundenkontos zur Verfügung:

Fakturia 2.0 ist da

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten ist unsere brandneue Fakturia Version 2.0 fertig geworden. Unser bisheriges GUI-Layout stammt  noch aus der Anfangszeit von Fakturia und ist inzwischen etwas in die Jahre gekommen – höchste Zeit für einen Neuanstrich! Deshalb hat unser Team seit September diesen Jahres unermüdlich am neuen Layout gebastelt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

  • Moderner responsiver Look für Backoffice und Kundencenter
  • optimale Ausnutzung der verfügbaren Bildschirmfläche
  • Perfekte Darstellung auf Smartphone und Tablet
  • Aufgeräumtes und übersichtliches Hauptmenü

So macht die Arbeit mit Fakturia noch mehr Spass! Weitere Optimierungen der Usability und neue Management-Dashboards folgen schon in Kürze. Unsere Sandbox-User können sich ab sofort selbst ein Bild von der neuen Oberfläche machen. Das Rollout auf die Produktivumgebung erfolgt Anfang Januar 2019.

Neben dem neuen Layout sind in der Version 2.0 auch eine Reihe neuer Features und Funktionen enthalten:

Import von Kontoumsätzen (CSV / CAMT)

Zum schnellen Abgleich offener Rechnungen gegen die Umsätze auf dem Bankkonto steht ab sofort eine Importfunktion für die Umsätze auf Ihrem Girokonto bereit. Die Importfunktion ist unabhängig von technischen Schnittstellen der Banken (FinTS / HBCI) und unterstützt derzeit folgende Formate und Banken:

  • Fidor Bank CSV-Export
  • CAMT-Umsätze als ZIP-Datei (u. a. verfügbar im Onlinebanking der Sparkassen)
  • Generisches Fakturia Format

So einfach gehts:

  • Importfunktion aufrufen über Payment -> Zahlungseingänge
  • Format und Encoding wählen, Datei hochladen
  • Im Folgebildschirm werden automatisch passende Rechnungen zugeordnet und evtl. erkannte Rücklastschriften zur Verarbeitung markiert

Weitere Informationen zum Kontenabgleich finden Sie im Wiki.

Exportfunktion für Stammdaten

Damit die in Fakturia erfassten Daten einfach und schnell auch in anderen Systemen oder beispielsweise in der Tabellenkalkulation weiterverarbeitet werden können, bietet Fakturia ab sofort zahlreiche Datenexporte im CSV-Format:

  • Kundenverträge
  • Kunden
  • Rechnungen
  • Korrekturrechnungen
  • Artikel
  • Kontobewegungen (Debitorenkonto)
  • Leistungsübersicht

Die Exportfunktion erreichen Sie über Schnittstellen -> Reporting.

Exportbereich auswählen und Export starten:

Danach die vom System generierte CSV-Datei herunterladen:

Release 1.2.1

In der vergangenen Woche haben wir die neue Fakturia Version 1.2.1 live gesetzt. Neben zahlreichen kleineren Bugfixes steht im Bereich „FiBu Export“ nun ein weiterer Datenexport für die Buchhaltung zur Verfügung: Der neue Export für Debitorenkonten ermöglicht den Download aller gepflegten Debitorenkonten als CSV-Datei für den Import in die Buchhaltungssoftware.

Übrigens: Unser Team arbeitet aktuell mit Hochdruck am neuen generalüberholten Fakturia Layout 2.0! Ein kleiner Vorgeschmack der responsiven Weboberfläche folgt in Kürze.

Release 1.2.0: Passive Rechnungsabgrenzungsposten (PRAP)

Am Montag, den 29.10.2018 wurde die neue Fakturia Version 1.2.0 live gesetzt. Folgende Features sind enthalten:

Passive Rechnungsabgrenzungsposten (PRAP)

Gerade bei der Abwicklung von Abo-Leistungen kommt es hin und wieder vor, dass Leistungen für kommende Monate bzw. Jahre im Voraus abgerechnet werden. Dies ist vor allem dann problematisch, wenn es sich um Leistungen handelt, die über das laufende Wirtschaftsjahr hinausragen. In diesem Fall sieht der § 252 (1) Nr. 5 HGB eine periodengerechte Abgrenzung von Umsätzen vor. Umsätze, die nicht mehr dem laufenden Wirtschaftsjahr zuzurechnen sind, müssen in der Buchhaltung entsprechend abgegrenzt werden und später in die eigentliche Leistungsperiode wieder eingebucht werden.

Fakturia unterstützt Sie ab sofort bei Bildung der entsprechenden Abgrenzungsbuchungen.

Dezimale Mengenangaben in der Fakturierung

Bisher war die Eingabe der Artikelmenge auf Ganzzahlen beschränkt, was die Abrechnung bestimmter Leistungen (z. B. 1,25 Stunden Beratung) erschwert hat. Ab sofort können sowohl für Abo-Artikel als auch für Einzelleistungen Dezimalzahlen mit bis zu 4 Nachkommastellen eingegeben werden.

Release 1.1.16

Noch vor dem geplanten Fertigstellungstermin erfolgte am 07. September 2018 die Livesetzung der neuen Fakturia Version 1.0.16. Schwerpunktthema bei diesem Release ist der Themenkomplex Buchhaltung und Steuern:

Länderspezifische Steuersätze zur Abwicklung elektronischer Dienstleistungen (B2C)

Wer in in der EU grenzüberschreitend elektronische Produkte und Dienstleistungen (z. B. Webhosting, eBooks, Softwaredownloads etc.) an Privatkunden verkauft, ist seit dem 01.01.2015 dazu verpflichtet, die Mehrwertsteuer am Wohnsitz des Kunden anzuwenden und diese entsprechend in das Zielland abzuführen. Über den neuen Menüpunkt Steuergruppen verwalten können nun für jedes Land flexibel die Steuersätze gepflegt werden. Dabei ist es auch möglich, geplante Änderungen der Steuersätze im Vorfeld zu erfassen.

Zusammenfassende Meldung (ZM) und Mini-One-Stop-Shop (MOSS)

Umsätze mit elektronischen Produkten in der EU (B2C) können über das sog. Mini-One-Stop-Shop Verfahren (MOSS) zentralisiert an die deutschen Finanzbehörden gemeldet werden. Mit dem Release 1.0.16 steht zur Unterstützung des Meldeprozesses unter dem Menüpunkt „FiBu Export“ ein Report-Generator zur Verfügung, der die Umsätze in einem beliebigen Zeitraum pro Land entsprechend aufschlüsselt.

Für Umsätze mit Gewerbetreibenden in der EU (Reverse-Charge Verfahren) besteht ebenfalls eine Meldepflicht gegenüber den Behörden: Hier muss regelmäßig die Zusammenfassende Meldung (ZM) abgegeben werden. Auch hier unterstützt Fakturia ab sofort mit einem Report. Die Aufschlüsselung der Umsätze in einem Zeitraum erfolgt jeweils pro USt-ID des Kunden. Künftig besteht auch die Möglichkeit, ein CSV für den schnellen Upload im Elster-Portal herunterzuladen.

DATEV-Export

Neben dem CSV-Export für den Lexware Buchhalter steht nun auch für die verbreitete Buchhaltungslösung DATEV ein Export zur Verfügung. Der DATEV-Export ist unter dem Menüpunkt „FiBu-Export“ zu finden.

 

Weitere Informationen zu den Buchhaltungs-Funktionen von Fakturia finden Sie hier.

Release 1.1.13

Seit dem 12.06.2018 ist die neue Fakturia Version 1.1.13 auf allen Systemen (Sandbox + Produktion) ausgerollt. Die Neuerungen im Einzelnen:

Eigener SMTP-Mailserver (Whitelabel E-Mail Versand)

Hinterlegen Sie ab sofort Ihren hauseigenen Mailserver für den Mailversand in Fakturia. Damit ist die Zustellung auch bei sehr restriktiven Konfigurationen auf der Zielserver-Seite in jedem Fall sichergestellt. Selbstverständlich haben Sie auch die Möglichkeit, die Mails verschlüsselt per SSL/TLS Verbindung einzureichen.

Den eigenen Mailserver aktivieren Sie ganz einfach über Allgemeine Einstellungen -> Mailversand:

Wie geht es weiter mit Fakturia? Werfen Sie einen Blick auf unsere Roadmap.

Release 1.1.12

Mit dem Fakturia Release 1.1.12 vom 08.05.2018 gab es folgende kleinere Erweiterungen:

Erweiterung Vertragsübersicht am Kunden

Die Vertragsanzeige im Bearbeitungsdialog eines Kunden wurde um einige wichtige Daten ergänzt:

  • Vertragsstatus (zusätzlich zum Abo-Status)
  • Beschreibung (Individueller Bezeichner für den Vertrag)

Zahlungseingänge bei Erzeugung einer Sammellastschrift sofort verbuchen

Über eine neue Checkbox beim Generierungsdialog für eine SEPA-XML Sammellastschrift-Datei kann nun angegeben werden, ob mit der Erzeugung der Datei (für die Einreichung mittels Onlinebanking-Software) die betroffenen Rechnungen im System sofort als bezahlt markiert werden sollen. Dies ist u. a. hilfreich, wenn die Bank das sog. BatchBooking nicht unterstützt. Beim Batch-Booking werden Sammellastschriften im Kontoauszug der Bank trotzdem als Einzelposten aufgeschlüsselt.

Release 1.1.11

Mit dem neuen Fakturia Release 1.1.11 vom 16.03.2018 stehen allen Nutzern ab sofort folgende Funktionen zur Verfügung:

Automatische Verarbeitung von Rücklastschriften (Chargeback-Processing)

Werden im Zuge des automatischen Kontenabgleichs Rücklastschriften erkannt, wird

  • der Kunde per E-Mail informiert
  • die Rechnung als unbezahlt gekennzeichnet
  • dem Kunden eine Gebühr für die Rücklastschrift in Rechnung gestellt

Mehr erfahren

Saldenfunktion Debitorenkonto (Kundenkonto)

Für jedes Kundenkonto lässt sich der Kontensaldo zu einem beliebigen Stichtag ermitteln.

Filterung von Verträgen nach Vertragsstatus

Die Verträge in der Vertragsübersicht können nun nach dem jeweiligen Vertragsstatus gefiltert werden.

Release 1.1.7

Am 17.11.2017 gab es wieder ein Update bei Fakturia. Neu in der Version 1.1.7 ist die Möglichkeit, den Zahlungsstatus einer Rechnung zu ändern. Bisher wurde eine Rechnung bei vollständiger Verbuchung des ausstehenden Betrages als bezahlt markiert. Es war nicht mehr möglich, die Rechnung im nachhinein manuell wieder auf „unbezahlt“ zu setzen. Dank der neuen Setback-Funktion – zu finden in der Rechnungsübersicht – wurde diese Lücke nun geschlossen.