Release 2.94.0: Update Adyen Schnittstelle

Kaum ist das neue Jahr angebrochen, sind auch schon die neuesten Fakturia Features am Start:

Aktualisierung der Adyen Schnittstelle

Beim Payment-Service-Provider Adyen gab es kürzlich einen Breaking-Change, der eine Anpassung unserer Schnittstellenanbindung erforderlich gemacht hat. Die meisten Änderungen sind in Fakturia „unter der Haube“ erfolgt und haben auf Sie als Anwender keine Auswirkung. Lediglich die PSP-Konfigurationsmaske hat sich geändert:

Adyen PSP Konfiguration

Was bei der Einrichtung zu beachten ist, ist in unserem Wiki beschrieben.

Neuausstellung einer Rechnung

Immer wieder treten im Fakturierungsalltag Situationen auf, in denen eine Rechnung neu ausgestellt werden muss. Hat sich beispielsweise die Adresse des Kunden geändert und die Mitteilung erfolgt verspätet, ist eine solche Neuausstellung auf die neue Anschrift erforderlich. Die Ausführung dieses Vorgangs war bisher sehr umständlich. Mit diesem Release erledigen Sie die Neuausstellung mit wenigen Klicks:

  • Alte Rechnung stornieren
  • Adresse des Kunden ändern
  • Bei stornierter Rechnung eine Neuausstellung auslösen
Stornierte Rechnung neu ausstellen und versenden

Hinweis-Texte bei komplexen Vorgängen

Ein Subscription-Management-System wie Fakturia ist zweifelsohne nicht ganz trivial. Bei zwei Anwendungsfällen haben wir festgestellt, dass diese relativ häufig zu Problemen in der Bedienung führen. In den entsprechenden Masken haben wir deshalb nun Erklärungstexte eingefügt.

Anwendungsfall 1: Außerordentliche Kündigung eines Vertrages

Anwendungsfall 2: Kleines Upgrade/Downgrade

Hier ist es wichtig zu wissen, dass ein Upgrade/Downgrade grundsätzlich nur auf normale Leistungs-Aboartikel anwendbar ist. Ein Upgrade für Aboartikel vom Typ empfangene Leistung (Für Gutschriften) ist nicht möglich.

Release 2.92.0: Massendownload von Rechnungen

Bei Fakturia ist wieder viel passiert in den letzten Wochen. Hier die Neuigkeiten im Einzelnen:

Sammel-Download von Rechnungen & Co

Von Fakturia erzeugte Dokumente wie Rechnungen, Gutschriften, Korrekturrechnungen usw. lassen sich in den entsprechenden Übersichtsmasken direkt per Download herunterladen. Solange man nur hin und wieder einzelne Dokumente zum Download benötigt, war diese Funktionalität ausreichend. Werden gleich mehrere Dokumente auf einmal benötigt, musste man sich bisher mühsam durch alle Rechnungen klicken. Die neue Sammeldownload-Funktion macht das Leben ab sofort leichter: Die gewünschten Rechnungen werden einfach links über die Mehrfachauswahl selektiert. Über das Action-Menü unten erfolgt dann der Download aller gewählten Rechnungen als ZIP-Archiv.

Sammel-Download von Rechnungen als ZIP-Archiv

Kontoabgleich: Verbuchung von Zahlungen mit Kundennummer

Beim Umsatzabgleich über unseren Partner finAPI werden Zahlungseingänge ihrer Kunden auf dem Girokonto automatisch verbucht, sowie erkannte Rücklastschriften verarbeitet. Für die Zuordnung einer Transaktion auf dem Kontoauszug war bisher die Rechnungsnummer im Verwendungszweck maßgebend. Nur wenn diese erkannt wurde, war eine Verbuchung der Transaktion möglich. Mit der aktuellen Erweiterung ist es nun auch möglich, einen Zahlungseingang zu verbuchen, wenn ausschließlich die Kundennummer des Kunden im Verwendungszweck vorkommt. Solche Umsätze werden beim Abgleich nun erkannt und mit einem entsprechenden Matchlevel markiert. Ausgewählte Buchungen werden bei der Verarbeitung dann dem Kundenkonto in Fakturia gutgeschrieben.

Sofern Sie wünschen, dass mit einer Verbuchung auch sofort offene Rechnungen getilgt werden sollen, muss folgende Option aktiviert werden:

Zahlungseingänge mit Kundennummer verbuchen

Limit für Sammellastschriften konfigurierbar

Für die Generierung von SEPA-Sammellastschriften zur Ausführung über die Hausbank haben wir kürzlich ein Limit von 500 Lastschriften pro Durchlauf eingeführt. Dieses Limit können Sie nun bei der Generierung auch auf einen niedrigeren Wert heruntersetzen:

Lastschrift-Limit setzen

API: Validierung von Gutscheincodes

Wer den Checkout-Prozess selbst implementieren möchte und nicht auf unsere Bestellseiten zurückgreift, findet in unserer API bereits entsprechende Endpunkte um eine Bestellung per API-Request einzureichen. Hat der Kunde aber einen Gutscheincode, muss dieser idealerweise bereits vor Absenden der Bestellung auf Gültigkeit geprüft werden. Hierfür steht ab sofort ein neuer Endpunkt zur Verfügung:

Gutscheincodes über API validieren

Hinweismeldung bei gestörtem Mailversand

Für die Zustellung von Mails an ihre Kunden besteht die Möglichkeit, einen eigenen SMTP-Server zu hinterlegen. Das wird von uns auch dringend empfohlen. Nun kann es aber gerade bei Änderungen am Mailserver vorkommen, dass plötzlich keine Mails mehr verschickt werden können. Auf diesen Umstand weist ab sofort eine deutliche Hinweismeldung auf dem Dashboard hin:

Hinweismeldung gestörter Mailversand

API: Bestellung inkl. SEPA-Mandat anlegen

Ähnlich wie bei der Gutscheincode-Validierung, richtet sich diese Erweiterung an Selbstimplementierer des Checkout-Prozesses. Bestellt der Kunde per SEPA-Lastschrift, so generiert Fakturia bei Abwicklung über die Hausbank das SEPA-Lastschriftmandat automatisch. Hierbei wird auch eine Mandatsnummer vergeben. Möchten Sie diese Mandatsnummer aber selbst vorgeben, war der Prozess hierfür etwas umständlich. Ab sofort ist es möglich, bei einer Bestellung per API das gewünschte SEPA-Lastschriftmandat direkt zu übergeben:

SEPA-Mandat per API der Bestellung übergeben

Release 2.88.0: Neuer Webhook

Zwei neue Releases wurden in den letzten Wochen ausgerollt, die folgende Funktionserweiterungen enthalten:

Fehlerbehandlung beim Mailversand

Der Versand von Mails in Fakturia erfolgt über eine Warteschlange (Queue), über welche der Versandstatus nachvollziehbar wird. Dieses Mailarchiv finden Sie unter Einstellungen -> Logs / Protokolle. Treten beim Mailversand Fehler auf, so ist hier die Spalte „Versand erfolgreich“ nicht gefüllt und es findet sich eine entsprechende Fehlermeldung in den Details zu diesem Mailjob.

Mailversand-Protokoll

Bisher konnte man so aber nicht unterscheiden, ob eine Mail nur noch nicht verschickt wurde, oder ob tatsächlich ein Fehler aufgetreten ist. Ab sofort signalisiert ein Warnungs-Symbol, ob bei einem Mailjob ein Fehler aufgetreten ist und die maximal erlaubte Anzahl an wiederholten Zustellungsversuchen überschritten ist.

Signalisierung von Fehlern im Mailversand und erneute Zustellung

Wie im Screenshot ersichtlich, kann für fehlgeschlagene Mails mit dem Button „Versand nochmal probieren“ eine erneute Zustellung manuell ausgelöst werden.

Änderungen in der Sortierung

An verschiedenen Stellen im System wurde die Standardsortierung bei der Ausgabe geändert. Dies betrifft insbesondere die Dokumentenübersichten (Rechnung, Korrekturrechnung, Gutschrift, Gutschriftskorrektur). In diesen Tabellen werden die Dokumente nun per Default immer nach dem Erstellungsdatum aufsteigend sortiert. Sie finden also ganz oben immer die zuletzt erstellte Rechnung.

Auch beim FiBu-Export ergibt sich nun eine chronologische Sortierung für die Buchungssätze, in diesem Fall nach Buchungsdatum absteigend.

Neuer Webhook: PSP Event zur Bestellung

Über die Webhooks informieren wir Ihre Drittsysteme über wichtige Systemereignisse in Fakturia. Neu ist jetzt ein Webhook, der den Bestellprozess und die damit verbundene Zahlungsabwicklung über einen Payment-Service-Provider (PSP) betrifft: Der neue Webhook-Event nennt sich „Bestellung: PSP Event„. Dieser wird ausgelöst, sobald Fakturia eine Rückmeldung vom Bezahlanbieter über den Status der Bestellung erhält. Nutzen Sie z. B. Stripe, dann tritt dieser Event auf, wenn die Zahlungsdaten vom Kunden (Kreditkarte, Bankverbindung) erfolgreich entgegengenommen wurden.

Neuer Webhook-Event

Die entsprechenden Informationen sind im Payload unterhalb des Attributes „paymentRequest“ zu finden:

Erweitertes Datenmodell der Bestellung

Neue Felder im Aboartikel-Export

Beim Export für die Aboartikel werden nun zusätzlich zwei neue Spalten ausgegeben:

  • Notizfeld des Kunden
  • Notizfeld des Vertrages

Limitierung bei SEPA-Sammellastschriften

Die Generierung von SEPA-Sammellastschriften ist jetzt auf 500 Lastschriften pro Durchlauf begrenzt. Sollte es bei einem Abruf mehr als 500 offene Rechnungen geben, erhalten Sie einen deutlichen Hinweis. Bitte führen Sie dann die Erzeugung der Lastschriften im Anschluss gleich erneut aus.

Release 2.86.0: Fallweise Deaktivierung E-Mail-Versand

Mit dem aktuellen Fakturia Release 2.86.0 vom 22.09.2022 haben wir folgende Features ausgeliefert:

Fallweise Deaktivierung E-Mail-Versand

Fakturia verschickt für die verschiedensten Use-Cases E-Mails an Ihre Kunden. So z. B. auch, wenn die Zugangsdaten für den Login in das SelfService-Portal erzeugt wurden. Nicht in jedem Fall kann jedoch eine Zustellung unserer E-Mails erwünscht sein. Wird das SelfService-Portal beispielsweise direkt per SSO in den eigenen Mitgliederbereich integriert, macht der Versand der Zugangsdaten keinen Sinn, da der Kunde diese niemals benötigt.

Für genau solche Fälle haben Sie nun die Möglichkeit, bestimmte E-Mail-Templates komplett zu deaktivieren. Gehen Sie dazu in die Dokumentenverwaltung und öffnen Sie das entsprechende E-Mail-Template:

E-Mail Versand pro Template deaktivieren

Standardmäßig ist der Haken bei „Aktiviert“ gesetzt. Wenn Sie den Haken entfernen, wird für den aktuellen Use-Case keinerlei E-Mail mehr an Ihre Kunden versendet.

Textverwaltung: Änderungen zurücksetzen

Bei dieser Funktionserweiterung geht es ebenfalls um die Textverwaltung. Alle von Fakturia in der Grundeinstellung ausgelieferten Texte können von Ihnen beliebig erweitert und angepasst werden. Bisher gibt es jedoch keine Möglichkeit, um die eigenen Änderungen zu verwerfen und die Grundeinstellung wieder herzustellen. Diese Option steht mit dem aktuellen Release zur Verfügung:

Eigene Textänderungen verwerfen

ZUGFeRD: Dokumententyp Gutschrift

Das ZUGFeRD-Format steht in Fakturia schon längere Zeit für die Dokumententypen Rechnung und Rechnungskorrektur zur Verfügung. Mit diesem Update besteht nun auch die Möglichkeit, ZUGFeRD (beinhaltet auch XRechnung) für die Dokumentenarten Gutschrift und Gutschriftskorrektur zu nutzen.

Release 2.85.0: Deaktivierungsmöglichkeit Rechnungsversand

Mit dem Release 2.85.0 vom 29.08.2022 wurden neben einigen Bugfixes und Performance-Optimierungen folgende neuen Features live gesetzt:

Automatischer Rechnungsversand deaktivierbar

Fakturia ist für seinen hohen Automatisierungsgrad bekannt. Anstehende Aktionen wie z. B. der fällige Versand einer Rechnung müssen nicht extra bestätigt werden sondern werden vom System eigenständig ausgeführt. Allerdings kann es Situationen geben, in denen man vorübergehend in diese Automatisierung eingreifen möchte. Diese Möglichkeit besteht ab sofort mit zwei neuen Schaltern auf dem Dashboard:

Kontrollierter Rechnungsversand

Bei deaktiviertem Schalter wird Fakturia vorerst keine Rechnungen bzw. Gutschriften an Ihre Kunden per E-Mail versenden bzw. die Dokumente erstellen. Sie haben so die Möglichkeit, bestimmte Anpassungen am System vorzunehmen, ohne dass der Rechnungsversand „dazwischenfunkt“.

Diese Einstellungen lassen sich übrigens auch in der Maske für die Systemeinstellungen vornehmen:

Anpassungen in den Systemeinstellungen

Hinweis: Die Checkbox zur Steuerung des Mahnlaufs wurde vom Tab „Rechnung und Finanzen“ in den neuen Tabreiter „Automatisierung“ umgesiedelt.

API: Neues Feld beim Abruf von Rechnungen

Bei der Abfrage von Rechnungen über die REST-API wurde im normalen Abfragemodus bisher die Vertragsnummer nicht mitgeliefert. Dies war nur über eine Zusatzoption möglich, welche jedoch mit Performanceeinbußen verbunden war. Wir haben einige Optimierungen am Datenmodell vorgenommen, damit die Vertragsnummer nun auch beim normalen Abruf im Abfrageergebnis enthalten ist:

Vertragsnummer in der API (Rechnungen)

Erweiterung Rechnungsübersicht

Im Zuge der Performanceoptimierungen ergeben sich auch neue Filterungsmöglichkeiten in den Übersichtsseiten für Rechnungen, Rechnungskorrekturen, Gutschriften und Gutschriftskorrekturen. Hier konnte bisher nicht nach der Vertragsnummer gefiltert werden. Diese Möglichkeit besteht nun:

Vertragsnummer in der Rechnungsübersicht

Änderungen bei der Artikel-Bearbeitung

Fakturia ist sowohl multiwährungsfähig als auch mehrsprachig und unterstützt die Übersetzung von Texten in beliebig viele Sprachen. An einigen Stellen wie z. B. bei der Artikelbezeichnung erfolgt diese Übersetzung indirekt über unsere Textfragmente. Nutzt man diesen Übersetzungsweg war es bisher etwas schwierig, die Artikel bei der Artikelauswahl in Zuweisungsdialogen auseinanderzuhalten. Damit diese Identifikation möglich ist, haben wir in der Maske zur Artikelbearbeitung ein neues Feld eingeführt:

Interne Artikelbezeichnung

Das Feld für die interne Artikelbezeichnung enthält nach dem Update den Text aus dem Feld „Artikelbezeichnung“. Dieses neue Feld ist nur zur internen Identifikation gedacht und wird dem Kunden nicht angezeigt. Sie können hier also einen beliebigen Bezeichner eintragen mit dem Sie etwas anfangen können, während im Feld für den Kunden weiterhin Textfragmente zur Übersetzung zum Einsatz kommen.

Werden Artikel in Zuweisungsdialogen ausgewählt, wird in der Spalte Artikelbezeichnung ab sofort immer der interne Bezeichner dargestellt.

Release 2.81.0: Vorankündigung für SEPA-Lastschriften

Der Sommer ist da! Trotz brütender Hitze waren wir fleißig und haben in den letzten Wochen etliche neue Features umgesetzt:

Vorankündigung für SEPA-Lastschriften

Wer SEPA-Lastschriften in Fakturia abwickelt, muss den Kunden vor der Abbuchung über einige Details zum Vorgang informieren. Werden die Lastschriften über einen PSP wie z. B. Stripe durchgeführt, kümmert sich dieser meist um die Vorankündigung. Anders sieht es aus, wenn Sie Lastschriften über Ihre Hausbank einreichen. Damit Sie Ihre Kunden jetzt auf der Rechnung besser über die anstehende Lastschrift informieren können, haben wir einige Änderungen vorgenommen:

Die Vorlagefristen der Bank werden nun nicht mehr bei der Erzeugung der Lastschriften abgefragt – Sie können diese Daten direkt an der Bankverbindung einstellen:

Vorlagefristen für SEPA-Lastschrift an der Bankverbindung

Damit der Kunde den Vorankündigungstext auf der Rechnung zu sehen bekommt, müssen Bestandskunden den Rechnungstext der Bezahlart SEPA-Lastschrift anpassen:

Vorankündigungstext an Bezahlart einstellen

Sie finden eine passende Vorlage für den Text in unserem Wiki.

Reporting: Export von Abo-Artikeln

Bei den Reports steht nun ein neuer Export zur Verfügung: Mit dem Export der Abo-Artikel können Sie sich einen Überblick verschaffen, welcher Tarif wie oft gebucht wurde und in welchem Status sich das Kundenabo befindet.

Export von Abo-Artikeln

Reporting: Erweiterungen beim Vertragsexport

Der CSV-Export der Verträge wurde um zwei weitere Felder ergänzt:

  • Gutscheincode (couponCode)
  • Kündigungsdatum und Datum Vertragsende

Ebenfalls neu: Der bereits aus dem Dashboard bekannte Report über die Zugänge und Abgänge von Verträgen steht jetzt auch als CSV-Export zur Verfügung. Mit diesen Daten ist Ermittlung der Churn-Rate problemlos möglich.

Vertragsabschlüsse und Kündigungen exportieren (CSV)

Datumsvorbelegung bei neuem Rabatt

Wird ein Rabatt einem Vertrag zugewiesen gibt es oft verschiedene Optionen für den Start der Rabattierung. Derzeit ist immer der Vertragsbeginn voreingestellt. Ab sofort sind verschiedene Optionen zur Vorbelegung auswählbar:

Vorbelegung Gültigkeit des Rabatts

Stripe: Webhooks jetzt schneller einsatzbereit

Das Einrichten der Webhooks in Stripe musste bisher manuell z. B. über die Stripe-CLI vorgenommen werden. Gerade für eher unerfahrene Anwender war dieser Schritt besonders aufwendig, zumal hier auch eine bestimmte API-Version eingestellt werden muss. Wir haben daher eine neue Komfort-Funktion zum bequemen Setup der Webhooks mit nur einem Klick bereitgestellt. Der Button ist in den Einstellungen zum Bezahlanbieter Stripe zu finden:

Stripe-Webhooks einrichten mit 1 Klick

Neue Option beim kleinen Up-/Downgrade

Beim kleinen Up-/Downgrade gibt es bei der Auswahl des Upgrade-Datums eine Hilfestellung mit folgenden Datumswerten:

  • Jetzt
  • Vertragsstart
  • Letzte Abrechnung
  • Nächste Abrechnung

Laufen jedoch Abrechnungszyklus und Leistungszyklus auseinander, ist „Nächste Abrechnung“ eher unpassend. Dies ist z. B. der Fall wenn der Vertrag am 01.01. beginnt, der Vertrag aber erst am 05.01. aktiviert wurde. Somit werden Rechnungen immer am 05. des Monats verschickt, während die Leistungsperiode am 01. des Monats beginnt.

Im Falle eines Upgrade/Downgrade für das obige Beispiel möchte man z.B. den Wechsel um Ende der Leistungsperiode durchführen und nicht zum nächsten Rechnungslauf. Diese Option steht jetzt im Dialog zur Verfügung:

Upgrade/Downgrade: Wechseldatum vorbelegen

Release 2.78.0: Kündigungsbutton für Verträge

Mit der neuen Fakturia Version 2.78.0 vom 30.05.2022 wurden folgende Features und Funktionserweiterungen ausgeliefert:

Kündigungsbutton für Verträge

Das Gesetz für faire Verbraucherverträge verpflichtet ab dem 01.07.2022 alle Betreiber von Abomodellen zur Einführung eines Kündigungsbuttons auf der Website. Es genügt dabei nicht, einfach ein Webformular bereitzustellen. Konkret verlangt das Gesetz dabei u. a. die eindeutige Identifikation des Kunden sowie die sofortige Mitteilung des Kündigungstermins des Vertrages. Diese Vorgaben erfordern eine Automatisierung mit Zugriff auf die Vertragsdaten des Kunden. Fakturia unterstützt ab sofort neben der bereits bekannten Möglichkeit der Kündigung über das SelfService-Portal auch die Einbindung des Kündigungsbuttons. Weitere Informationen finden Sie auf unserer neuen Landingpage zum Kündigungsbutton.

Bestellseiten: Vorbelegung Gutscheincode

Nahezu alle Felder der Bestellseite lassen sich per URL-Parameter mit bereits bekannten Werten (z. B. Name, Adresse, E-Mail Adresse) vorbelegen. Mit dem neuesten Release kann jetzt auch der Gutscheincode für die Bestellseite mit übergeben werden. Hierzu steht der neue Parameter prefillCouponCode zur Verfügung.

Nähere Infos finden Sie in unserem Wiki.

Release 2.77.0: Erweiterungen beim Upgrade/Downgrade

Zwei neue Software-Versionen wurden in den letzten Wochen auf Sandbox, Produktivumgebung sowie den Private-Clouds unserer Kunden ausgerollt. Folgende Features sind enthalten:

Upgrade/Downgrade: Referenz-Text für Rechnungspositionen

Beim Upgrade bzw. Downgrade-Prozess wechselt die Abo-Konfiguration während einer laufenden Abrechnungsperiode. Beispielsweise wird ein gebuchter Aboartikel A durch durch den höherwertigen Artikel B ersetzt. Während dieses Vorgangs erhält der Kunde je nach Szenario mehrere Dokumente (Korrekturrechnung und neue Folgerechnung). Hat ein Kunde viele verschiedene Aboprodukte gebucht, war es bisher auf den Dokumenten schwer nachvollziehbar, auf welches Ereignis eine konkrete Rechnungsposition zurückzuführen ist.

Um dem Kunden eine dokumentenübergreifende Transparenz zu bieten, erlaubt der Upgrade/Downgrade Dialog nun die Angabe eines optionalen Referenz-Textes. Dieser Text stellt einen eindeutigen Bezug zum Upgrade/Downgrade Vorgang her und taucht sowohl auf Rechnungskorrekturen, als auch auf Rechnungen auf, die als Folge des Upgrades bzw. Downgrades entstehen.

Der Referenz-Text kann im Upgrade/Downgrade Wizard (kleines Upgrade/Downgrade) im 3. Schritt eingegeben werden:

Referenz-Text beim Upgrade/Downgrade

Außerordentliche Kündigung: Optionales Downgrade aller Aboartikel

Bei einer außerordentlichen Kündigung wird ein laufender Kundenvertrag aus wichtigem Grund ohne Rücksicht auf Kündigungsfristen während einer laufenden Abrechnungsperiode gekündigt. Dies bedeutet aber meistens, dass der Kunde ein Recht darauf hat, zu viel bezahlte Beträge nach dem Kündigungsdatum erstattet zu bekommen. Durch eine neue Optionsbox im Kündigungsprozess (außerordentliche Kündigung) können Sie diese Gutschrift durch ein indirektes Downgrade aller Aboartikel zum Kündigungstag ganz automatisch durchführen:

Automatische Gutschriften bei außerordentlicher Kündigung

Kontenabgleich (finAPI): Verhinderung von Doppelverarbeitungen

Kam es bisher für eine offene Rechnung zu einer Teilzahlung des Betrages durch die Verbuchung der Zahlungseingänge über den finAPI-Kontenabgleich, so bestand das Risiko, dass bei einem erneuten Kontenabgleich dieser Umsatz-Posten versehentlich doppelt verarbeitet wird. Um dies zu unterbinden steht eine neue Option zum Beginn des Kontenabgleichs zur Verfügung:

Doppelverarbeitung von Umsätzen unterbinden

Ist die Option gesetzt, werden alle bereits erfolgreich verarbeiteten Kontoumsätze im Abgleich-Dialog nicht mehr angezeigt.

Release 2.75.0: Neue Unzer Payment-Schnittstelle

Am 25.04.2022 ging das neue Fakturia Release 2.75.0 mit folgenden Features online:

Neue Unzer Payment-Schnittstelle

Unsere bestehende Heidelpay-Anbindung ist bereits etwas in die Jahre gekommen. Seit der Umbenennung von Heidelpay nach Unzer steht dort eine modernere Schnittstelle zur Verfügung, welche von Fakturia ab sofort genutzt wird. Wesentliche Neuerung ist, dass Fakturia nun auch in der Lage ist, sog. Chargebacks dh. Rücklastschriften oder Rückbelastungen von Kreditkartenzahlungen automatisiert zu verarbeiten. Wie die neue Unzer-Schnittstelle eingerichtet wird, beschreiben wir in unserem Howto.

Umsatz-Prognose Export mit Einzelleistungen

Der Prognose Export gibt einen Überblick über erwartete Umsätze in der Zukunft mit wiederkehrenden Zahlungen (MRR). Nicht enthalten sind dabei geplante Umsätze für Einzelleistungen, welche nicht an ein Abo-Modell gebunden sind. Mittels einer neuen Export-Option können diese Einzelleistungen mit in den Report integriert werden. Somit erhält man quasi eine realistische Umsatz-Prognose über alle Leistungsarten hinweg.

Export mit Einzelleistungen

Das Ausgabe-CSV weist die Einzelleistungen in einer extra Spalte (sumOnetime) aus:

monthplannedActivitiessumNetMrrsumGrossMrrsumNetOnetimesumGrossOnetimecurrency
01.05.20223149,7178,1400EUR
01.08.20223149,7178,1400EUR
01.11.20224149,7178,14796947,24EUR
01.02.20233149,7178,1400EUR
01.05.20233149,7178,1400EUR
01.08.20233149,7178,1400EUR
01.11.20233149,7178,1400EUR
CSV-Export Umsatzprognose inkl. Einzelleistungen

Zusätzliche Bestätigungs-Checkboxen bei den Bestellseiten

Damit ihr Kunde eine Bestellung über unsere SignUp-Pages absenden kann, muss er zunächst Ihre AGB bestätigen. Den Text inkl. Links zu Ihren Seiten konnten Sie bisher schon komplett frei gestalten. Da es rechtlich jedoch häufig auch erforderlich ist, die Einwilligung für bestimmte Sachverhalte über eine eigene Checkbox einzuholen, lassen sich auf den Bestellseiten nun 2 weitere zusätzliche Bestätigungs-Checkboxen einbinden.

Zusätzliche Bestätigungs-Checkboxen Bestellseite

Die Checkboxen werden dabei nur eingeblendet, wenn ein entsprechender Text gepflegt ist. Zur Verlinkung der Bedingungen nutzen Sie bitte HTML-Tags.

Darstellung Zusatz-Checkboxen auf der Bestellseite

Bestellseiten: Eingabe der Lieferanschrift

Wird Fakturia für den Vertrieb von physischen Produkten eingesetzt, so soll die Lieferung der Ware u. U. an eine abweichende Versandadresse erfolgen. Ihr Kunde hat nun die Möglichkeit, auf der Bestellseite eine abweichende Lieferanschrift anzugeben:

Abweichende Lieferanschrift Bestellseite

API: Preisberechnung für Abo-Artikel

Unsere REST-Schnittstelle bietet nun auch die Möglichkeit, die Preise bestimmter Abo-Artikel eines Vertrages in Abhängigkeit von Datum und vertragsspezifischen Einstellungen (z. B. Rabatte, Sonderpreise) abzufragen. Dies hilft z. B. bei der Darstellung in eigenen Softwarelösungen oder bei der Durchführung von Berechnungen.

Abfrage von Preisen für Abo-Artikel über die API

Mehr Transparenz bei Kundenkonten-Umsätzen

Bei den Umsätzen zu einem Kundenkonto wird jetzt auch der Benutzer mit ausgegeben, der im Falle einer manuellen Buchung der Ersteller dieser Transaktion war.

Ersteller einer Kundenkonto-Transaktion

Release 2.74.0: Erweiterter Export Umsatzprognose

In den letzten Wochen gab es wieder 3 Release-Versionen von Fakturia mit den folgenden Funktionserweiterungen:

Erweiterter Export Umsatzprognose

Der bisherige Prognose-Export für Umsätze enthält aggregierte Summen pro Monat. Ein Rückschluss auf konkrete Kundenverträge ist über diesen Weg jedoch nicht möglich. Wir haben daher die Prognose-Daten aus dem Dashboard auch als CSV-Export zur Verfügung gestellt. Die neue Report Variante gibt die geplanten wiederkehrenden Umsätze pro Kundenvertrag aus und lässt sich auch auf Verträge im Status Entwurf anwenden.

Der Report ist erreichbar über Schnittstellen -> Reporting -> Umsatzprognose (MRR):

MRR-Export auf Vertragsbasis

Ein Beispiel für die CSV-Ausgabe:

Mehr Schriftarten für PDF-Dokumente

Die Auswahl an Schriftarten für PDF-Dokumente (Rechnung, Gutschrift usw.) wurde weiter ausgebaut. Insgesamt stehen nun 6 verschiedene Schriftarten zur Verfügung. Auswählbar unter Einstellungen -> Dokumente & Texte, Tabreiter „PDF-Vorlagen“.

Auswahl Schriftarten

Erweiterte Ansicht Kundenkonten

Bei der Übersicht der Kundenkonten im Kunden-Bearbeitungsmodus wird jetzt auch der eingefrorene Betrag angezeigt. Eingefroren bedeutet, diese Summe ist zur Abrechnung bereits eingeplant, wurde aber noch nicht in Rechnung gestellt.

Update der SEPA-XML Version für Sammelüberweisungen

Die von Fakturia erzeugten Sammelüberweisungen im XML-Format wurden bisher in der sog. PAIN-Version pain.001.001.02 erzeugt. Da dieses Version vor kurzem abgekündigt wurde, generieren wir SEPA-Sammelüberweisungen jetzt mit der Version pain.001.001.03. Der Import dieser Version wird von allen aktuellen Onlinebanking-Tools unterstützt.