slider_ordner_150px
» Beratungsgespräch vereinbaren
» Fakturia testen

Rechnungen schreiben wie im Schlaf.

Buchhaltung, Steuern und Finanzen

DATEV / Lexware Export

Export von Buchungssätzen im DATEV- und Lexware-Format.

Internationale Steuersätze

Pflegemöglichkeit für länderspezifische Steuersätze. Abrechnung elektronischer Produkte an B2C-Kunden im EU-Ausland.

Zusammenfassende Meldung (ZM)

Datenaufbereitung für die Zusammenfassende Meldung von Reverse-Charge Umsätzen (B2B).

Mini-One-Stop-Shop (MOSS)

Reporting für die Meldung von Umsätzen mit digitalen Produkten im EU-Ausland nach dem Empfängerortprinzip.

Passive Rechnungs-abgrenzungsposten (PRAP)

Periodengerechte Abgrenzung von Umsätzen gem. § 252 (1) Nr. 5 HGB durch automatisierte Erzeugung von Buchungssätzen.

Elektronische Dienstleistungen in der EU (Länderspezifische Steuersätze)

Seit dem 01.01.2015 gilt in der EU ein neues Umsatzsteuergesetz für elektronisch erbrachte Leistungen. Es verpflichtet Unternehmen, die grenzüberschreitende elektronische Produkte und Dienstleistungen an Privatkunden in der EU verkaufen, die Leistung nach dem Mehrwertsteuersatz am Ansässigkeitsort des Kunden zu versteuern. Gleichzeitig muss die so vereinnahmte Umsatzsteuer in die jeweiligen EU-Länder abgeführt werden.

Zu den elektronisch erbrachten Dienstleistungen zählen u. a.

  • Telekommunikationsleistungen (z. B. Webhosting)
  • Verkauf von eBooks
  • Download-Services (z. B. Software)
  • SaaS Produkte
  • Digitale Abos

Mit Fakturia sind Sie in Sachen Abrechnung elektronischer Dienstleistungen in der EU bestens vorbereitet: Die integrierte Steuergruppenverwaltung ermöglicht die Pflege von länderspezifischen Steuersätzen. Dabei ist es auch möglich, künftig geplante Steuersatzänderungen bereits im Vorfeld zu erfassen. Bei der Rechnungserstellung berücksichtigt Fakturia automatisch im Falle von elektronischen Dienstleistungen die Mehrwertsteuer im Land des Kunden.

Damit Sie die Umsatzsteuer nicht in jedes EU-Land extra abführen müssen, besteht die Möglichkeit der Teilname am sog. Mini-One-Stop-Shop Verfahren (MOSS). Auch hier hält Fakturia einen praktischen Helfer bereit: Mit dem MOSS-Export erledigen Sie die monatliche oder quartalsweise Meldung in wenigen Minuten.

DATEV / Lexware Export

Mit Fakturia macht die Buchhaltung wieder Spaß: Exportieren Sie sämtliche Rechnungen und Korrekturrechnungen für einen gewünschten Zeitraum als CSV-Datei und übermitteln Sie diese an Ihren Steuerberater.

Mehr erfahren

Passive Rechnungsabgrenzungsposten (PRAP)

Gerade bei der Abwicklung von Abo-Leistungen kommt es hin und wieder vor, dass Leistungen für kommende Monate bzw. Jahre im Voraus abgerechnet werden. Dies ist vor allem dann problematisch, wenn es sich um Leistungen handelt, die über das laufende Wirtschaftsjahr hinausragen. In diesem Fall sieht der § 252 (1) Nr. 5 HGB eine periodengerechte Abgrenzung von Umsätzen vor.  Umsätze, die nicht mehr dem laufenden Wirtschaftsjahr zuzurechnen sind, müssen in der Buchhaltung entsprechend abgegrenzt werden und später in die eigentliche Leistungsperiode wieder eingebucht werden.

Ein Beispiel:

Sie erstellen am 01.12.2018 eine Rechnung für 6 Monate Webhosting-Leistungen im Voraus, die sofort zur Zahlung fällig ist, z. B. 6 x 100 EUR. In diesem Fall müssen die Umsätze, die ins Jahr 2019 fallen (500 EUR) abgegrenzt werden. Im Jahr 2019 werden dann in den ersten 5 Monaten jeweils 100 EUR als Umsatz eingebucht.

Die Erstellung der entsprechenden Buchungssätze für die Abgrenzungen ist mit zunehmender Kundenzahl und immer komplexeren Vertragskonstrukten manuell kaum noch zu bewältigen. Überlassen Sie die Bildung von Abgrenzungsbuchungen ab sofort Fakturia! Über eine Option beim Buchhaltungs-Export (DATEV / Lexware) werden die korrekten PRAP-Buchungssätze ganz automatisch mit generiert.