Release 2.43.0: Gutschriften und Provisionsabrechnung

Mit der Version 2.43.0 erreicht Fakturia einen wichtigen Meilenstein und baut dank der neuen Provisionsabrechnung seinen Vorsprung gegenüber dem Wettbewerb weiter aus. Das Release 2.43.0 steht seit dem 03.02.2021 auf Sandbox und Produktivumgebung zur Verfügung. Die Neuerungen im Einzelnen:

Erstellung von Gutschriften

Fakturia beherrscht von Anfang an die Erstellung von Korrekturrechnungen. Diesen kaufmännischen Gutschriften geht immer eine Rechnung voraus. Eine Besonderheit bei Gutschriften ist die sog. umsatzsteuerliche Gutschrift: Sie kommt zum Einsatz, wenn der Kunde zum Leistungserbringer wird – es handelt sich hierbei also um eine Art umgekehrte Rechnung. Um dem Kunden den Aufwand der Rechnungslegung zu sparen (z. B. bei der Ausschüttung von Vermittlungsprovisionen) erstellen Sie der Einfachheit halber eine Gutschrift für den Kunden.

Eine solche umsatzsteuerliche Gutschrift kann nun automatisiert mit Fakturia erstellt werden. Dabei berücksichtigt das System selbstverständlich die steuerrechtlichen Aspekte insbesondere, wenn es um die Ausschüttung der Mehrwerststeuer geht.

Um für einen Kunden eine umsatzsteuerliche Gutschrift zu erstellen, bietet Fakturia als Abo-Abrechnungssystem zwei Möglichkeiten:

  • Wiederkehrende Gutschriften
  • Einmalige Gutschriften

Bei der wiederkehrenden Gutschrift erhält der Kunde regelmäßig eine konstante Ausschüttungssumme gutgeschrieben. Um eine solche Gutschrift zu erstellen legen Sie wie gewohnt einen Vertrag an wählen beim Abo-Artikel die Leistungsart “Empfangene Leistung” aus. Damit teilen Sie dem System mit, dass es sich beim Leistungserbringer um den Kunden handelt:

Wiederkehrende Gutschrift erstellen

Um einem Kunden eine einmalige umsatzsteuerliche Gutschrift zukommen zu lassen, erstellen Sie eine neue Leistung und wählen ebenfalls als Leistungsart “Empfangene Leistung” aus:

Manuelle Gutschrift erfassen

Beim nächsten Rechnungslauf werden vom System für Leistungen des Typs “Empfangene Leistung” automatisch Gutschriften anstatt Rechnungen an den Kunden per E-Mail versendet.

Provisionsabrechnung für Vertriebspartner

Beim Verkauf insbesondere von Softwareprodukten kommen häufig Vertriebspartnerstrukturen zum Einsatz. Vermittelt der Vertriebspartner einen neuen Kunden, wird dieser in der Regel prozentual am neu generierten Umsatz beteiligt – meist sogar dauerhaft d. h. die Provisionsausschüttung erfolgt für die gesamte Dauer der Geschäftsbeziehung mit dem vermittelten Kunden.

Damit sich ein solches Vertriebspartnermodell einfach und voll automatisiert abrechnen lässt, führt Fakturia gemeinsam mit den Gutschriften jetzt auch eine Provisionsabrechnung mit ein. Für aus Verträgen generierte Umsätze lassen sich nun automatisch Provisionsgutschriften für den Vertriebspartner erstellen. Sie können dabei sowohl unterschiedliche Prozentsätze je nach Umsatzart (Abo-Artikel / einmalige Leistung) definieren, als auch mehrere Provisionsregeln an einem Vertrag hinterlegen. Im zweiten Fall können Sie z. B. dem Vertriebspartner A eine Provision von 5 % ausschütten, während Vertriebspartner B (weil dieser z. B. indirekt an der Vermittlung beteiligt war) eine Provision von 0,5 % erhält.

Für die Ausschüttung von Provisionen müssen immer zwei Verträge im Spiel sein:

  • Umsatzgenerierender Vertrag (V1) des vermittelten Kunden
  • Begünstigter Vertrag (V2) (Vertriebspartner) für die Gutschriften

Damit der Vertriebspartner für die Umsätze aus V1 seine Gutschriften auf V2 erhält, muss am V1 die entsprechende Provisionsregel hinterlegt werden:

Provisionsregel für Vertrag zuweisen

Im obigen Beispiel kommt der Vertriebspartner nun für alle Umsätze des Kunden 20 Prozent vergütet. Sobald die erste Rechnung des Kunden erzeugt wurde, ergibt sich für den Vertriebspartner die folgende Provisionabrechnung:

Beispiel Provisionsgutschrift für Vertriebspartner

Aufgelaufene Gutschriften lassen sich bequem als SEPA-Überweisung exportieren und über das Onlinebanking zur Bank übertragen.

Erweiterung der Währungen

Neben den bisher unterstützen Währungen EUR, USD und CHF stehen nun auch die folgenden internationalen Währungen zur Verfügung:

  • GBP (Pfund Sterling)
  • DKK (Dänische Krone)
  • NOK (Norwegische Krone)
  • SEK (Schwedische Krone)
  • BGN (Bulgarische Lew)
  • BYN (Weißrussischer Rubel)
  • CZK (Tschechische Krone)
  • HRK (Kroatische Kuna)
  • HUF (Ungarische Forint)
  • ISK (Isländische Krone)
  • PLN (Polnischer Zloty)
  • RON (Rumänischer Leu)
  • RUB (Russischer Rubel)
  • UAH (Ukrainische Hrywnja)
  • TRY (Türkische Lira)

Währungsfilter für Dokumente

Um in internationalen Märkten nicht den Überblick zu verlieren, können die Dokumente in Fakturia nun auch nach Währungen gefiltert werden:

Rechnungen nach Währung filtern

API: Anlegen von Artikeln

Für die Übernahme von Artikel-Stammdaten aus Bestandssystemen steht nun ein neuer Endpoint in der REST-API zur Verfügung:

Artikel per REST-API anlegen

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 1 Durchschnitt: 4]
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*