Allgemeines

Eine Stückliste ist eine geordnete Zusammenstellung von

– Fertigungsteilen,
– Bezugsteilen und
– Normteilen

mit Mengenangaben , Abmessungen und Güteangaben, die für die Fertigung einer Einheit eines Produkts benötigt werden. Eine Stückliste gibt an, wie sich ein bestimmtes Produkt aus Baugruppen und Einzelteilen, differenziert nach Art und Menge, zusammensetzt. Man unterscheidet folgende Stücklistengrundformen:

(1) Mengenstückliste

Eine Mengenstückliste weist die pro Einheit einer Produktart insgesamt benötigten Mengen direkt oder indirekt eingehender Baugruppen beziehungsweise Einzelteile aus. Die gegebenenfalls mehrstufige Struktur des Produktes ist nicht ersichtlich. Im Gegensatz zu Strukturstücklisten oder dem entsprechenden System von Baukastenstücklisten sind Mengenstücklisten deshalb zur Nettobedarfsrechnung grundsätzlich ungeeignet, weil aus ihnen nicht hervorgeht, inwieweit durch Lagerbestände untergeordneter Baugruppen gegebenenfalls auch der Sekundärbedarf an darin enthaltenen Bauteilen reduziert wird.

(2) Strukturstückliste

Die Struturstückliste eines Endproduktes gibt dessen vollständige Erzeugnisstruktur nach Fertigungsstufen untergliedert wieder. Aus ihr ist somit die Zusammensetzung des Fertigproduktes sowie jeder darin enthaltenen Baugruppe ersichtlich. Unmittelbar im Anschluss an die Stücklistenposition einer Baugruppe werden deren direkt untergeordnete Komponenten in weiteren Stücklistenpositionen, gegebenenfalls zusammen mit wiederum untergeordneten Positionen, aufgeführt. Eine Teileart, die auf mehreren Auflösungswegen in das Endprodukt eingeht, tritt dabei auch entsprechend mehrfach auf. In jeder Stücklistenposition ist die pro Mengeneinheit der unmittelbar übergeordneten Baugruppe erforderliche Menge des betreffenden Teils angegeben. Die Fertigungsstufe wird entweder numerisch oder durch entsprechende Einrückung kenntlich gemacht.

(3) Baukastenstückliste

In einer Baukastenstückliste sind die zur Erstellung einer Baugruppe unmittelbar, das heißt auf der direkt untergeordneten Fertigungsstufe benötigten Teile unter Angabe der pro Einheit der Baugruppe jeweils erforderlichen Menge aufgeführt. Zur Abbildung der vollständigen Erzeugnisstruktur einer Produktart sind im Allgemeinen mehrere Baukastenstücklisten notwendig, nämlich eine für die betreffende Produktart selbst sowie jeweils eine für alle direkt oder indirekt eingehenden eigengefertigten Baugruppen.