Die kalte Progression ist eine Steuermehrbelastung, die einen bei steigendem Einkommen “kalt erwischen” kann, wenn die Steuertarife nicht an die Inflation angepasst werden. Bei einer Lohnerhöhung können Sie dadurch im Extremfall – nach Abzug der Inflation – weniger in der Tasche haben. Mehr brutto kann also manchmal mehr netto bedeuten.

Eine kalte Progression im engeren Sinne tritt ein, wenn der Staat bei sinkenden Realeinkommen (tatsächliche Kaufkraft) nicht mit einer Senkung der Steuerbelastung gegensteuert. Die Realeinkommen können auch dann sinken, wenn die Nominaleinkommen (Höhe des Einkommens) steigen. Dieser Fall tritt ein, wenn die nominale Einkommenserhöhung unter der Inflationsrate liegt. Zusätzlich rutschen die Bürger bei einem höheren Nominaleinkommen in einen höheren Steuersatz. Die Steuerbelastung ist also höher, obwohl die Kaufkraft des Geldes sinkt. Vor allem bei unteren und mittleren Einkommen kann es durch die Einkommenssteuer zu einer relativ höheren Belastung kommen.

In der öffentlichen Diskussion ist meist die kalte Progression im engeren Sinne gemeint.

Von einer kalten Progression im weiteren Sinne ist die Rede, wenn der Staat die Einkommensteuer nicht an die durchschnittliche Entwicklung des Nominaleinkommens der Steuerpflichtigen (allgemeine Einkommensentwicklung) angepasst. In diesem Fall kommen alle Steuerpflichtigen in eine höhere Einkommenssteuerklasse, wodurch die Steuereinnahmen des Staates steigen.

Beide Formen der kalten Progression führen zu erhöhten Steuereinnahmen des Staates. In der Öffentlichkeit spricht man auch von einer heimlichen Steuererhöhung. Diese Bezeichnung ist darauf zurückzuführen, dass der Staat hierfür keine Gesetze ändern muss. Kritiker bemängeln, dass sich diese Steuererhöhungen der Kontrolle des Parlaments entziehen.

In Abgrenzung zu einer kalten Progression versteht man unter einer normalen Progression die progressive Einkommensbesteuerung. Höherverdienende zahlen einen höheren durchschnittlichen Steuersatz als Geringverdiener. Zu einer kalten Progression kann es nur bei einer progressiven Einkommensbesteuerung – wie in Deutschland – kommen.